back

available languages:

Beziehungen, Partnerschaften... Zwar keine Kleingärten, aber doch Gartenbau

GB1In der Bluecoat Wood-Baumschule in Harrogate traf ich auf eine örtliche Wohltätigkeitsorganisation mit dem Namen Horticap, die im Gartenbaubereich tätig ist und sich um lernbehinderte Menschen kümmert. Deren überlebensgroßer! (dazu später mehr) Direktionsassistent Phil Airey und ich wurden im Laufe der Jahre ziemlich gute Freunde, da wir uns beide um das Standpersonal unserer Ausstellungsstände auf den großen und angesehenen Blumen- und Landwirtschaftsausstellungen in Harrogate kümmerten und überall als großer und kleiner Phil bekannt waren.

Phil Airey lud mich zur Teilnahme am BBQ- und Preisverleihungsabend seiner Organisation ein, in dessen Rahmen ich in meiner neuen Funktion als Vorsitzender des Nationalen Kleingartenverbands NAS einige Auszeichnungen verleihen sollte. Ich freute mich wahnsinnig und fühlte mich sehr geehrt, weshalb ich die Einladung auch unverzüglich annahm.

GB2Ich kenne viele der Studenten von deren Teilnahme an den Ausstellungen und von meinen regelmäßigen Besuchen in der Baumschule. Ich schaue jedes Mal rein, wenn ich des Weges bin, denn es ist wirklich ein toller Ort, der positive Energien verströmt.
Die Bürgermeisterin von Harrogate war ebenfalls zugegen, um die organisationsinternen Auszeichnungen für alle Arten von Arbeiten zu verleihen: Pflanzen eintopfen, Blumenampeln und Blumengewinde erstellen, die Arbeit im Café und im Laden und viele weitere Jobs vor Ort. Es wurden auch Auszeichnungen für die vielen Aufgaben verliehen, die die Studenten im Rahmen ihrer Auftragsarbeiten außerhalb des Geländes durchführten.

Ich fühlte mich sehr geehrt, einigen Studenten Bescheinigungen über nationale Berufsqualifikationen im Bereich Gartenbau überreichen zu dürfen, die diese über das örtliche Shipley College erworben haben. Es war das erste Jahr, in dem sie externe Qualifikationen erworben hatten.

GB3Schließlich durfte ich David Rawcliffe für seine langjährigen und herausragenden Dienste zur Pflege der Gärten der Bluecoat Wood-Baumschule den Ehrenpreis des Schirmherrn der Wohltätigkeitsorganisation Alan Titmarsh verleihen.
Was für ein toller Abend, was für eine tolle Stimmung und welch Überraschung für Phil Airey; seine Studenten kamen zusammen und verliehen ihm die "überlebensgroße Auszeichnung", was von der tollen Beziehung zwischen den Mitarbeitern und den Studenten zeugt.

Den Abschluss des Abends stellte ein Gruppenfoto dar, das der Fotograf für die
Presse in Harrogate schoss.

Phil Gomersall, Vorsitzender

Sammelleidenschaft mit Folgen

Ein internationales Forscherteam hat kürzlich erneut davor gewarnt, dass die Anzahl gebietsfremder Arten, die sich in der Natur ausbreiten, kontinuierlich zunimmt. Ein bekannter Grund für die weltweite Verbreitung von Pflanzen und Tieren seit den 1950er Jahren ist die Globalisierung des Handels.

Weitgehend unbekannt ist jedoch, dass viele invasive Pflanzenarten bereits im 18. und 19. Jahrhundert ihren Weg nach Europa antraten: Forschungsreisende brachten ihre Entdeckungen aus Asien und Amerika mit, die mit Begeisterung in Gärten und Parks gepflanzt wurden. So gelangte der aus China stammende Götterbaum (Ailanthus altissima) bereits um 1700 nach Europa. Der Japanische Flügelknöterich (Fallopia japonica), eine beliebte Zierpflanze im Viktorianischen Zeitalter, gewann 1847 in Utrecht sogar eine Goldmedaille als "interessanteste Pflanze des Jahres". Und auch die Herkulesstaude (Heracleum mantegazzianum) war einst als Gartenpflanze heiß begehrt.

Im August 2016 trat die erste EU-Liste invasiver gebietsfremder Arten von unionsweiter Bedeutung, die sogenannte Unionsliste, in Kraft. Sie enthält 37 Tier- und Pflanzenarten, von denen bisher 24 auch in Deutschland wild lebend vorkommen. In diesem Sommer soll die Unionsliste nun um 12 weitere Arten ergänzt werden, darunter auch zwei Zierpflanzen mit gärtnerischer Bedeutung: das Mammutblatt (Gunnera tinctoria) und das Afrikanische Lampenputzergras (Pennisetum setaceum).

Gabriele Rautgundis RICHTER
Gartenfreund August 2017

www.gartenfreunde.de/gartenpraxis/gut-zu-wissen/sammelleidenschaft-mit-folgen

Studientagung in Kopenhagen

Vom 24. – 27. August 2017 versammelten sich die Vertreter der Kleingärtner in Kopenhagen um über die Zukunft der internationalen Kleingartenbewegung zu diskutieren und sie unter Anbetracht der jetzigen Bedingungen und Umfeld bestens für die Zukunft zu positionieren.

Das Office verleiht jedes Jahr Ehrenurkunden für naturgerechtes Gärtnern, soziale Aktivitäten und innovative Projekte.

2017  wurden schon zwei Ehrenurkunden für naturgerechtes Gärtnern und eine Ehrenurkunde für soziale Tätigkeiten verliehen.

Drei weitere Ehrenurkunden für naturgerechtes Gärtnern wurden in Kopenhagen verliehen:

- Der Kleingartenverein "Mariahoeve" aus Den Haag (NL)

- Der Kleingartenverein "Eigen Hof" in Amsterdam (NL)

- Der Kleingartenverein "Zonder Werken Niets" in Haarlem (NL)

Sie finden die Begründung und die Beschreibung der Projekte in den beigefügten Dokumenten.

XXVI Kongress in Finland

Mr. Pertti Laitila Der Kongress des finnischen Kleingärtnerverbandes fand am 5. und 6. August in Tampere statt. Der Kongress tagt alle vier Jahre.

Frau Marjukka Metsola, Mitglied des Rovaniemi Kleingartenvereins, dem nördlichsten Kleingarten der Welt, war Kongressdelegierte und ist Mitglied des Verbandsvorstands. Auf der Facebookseite des Verbandes beschrieb sie den Kongress wir folgt: ”Lebhafte Diskussionen, verschiedene Ansichten. Zum Schluß wurden die wichtigen Beschlüsse gefaßt. Die Demokratie funktionniert!”

Pertti Laitila wurde als Präsident wiedergewählt

Der Kongress hat Pertti Laitila einstimmig als Präsident des finnischen Verbandes wiedergewählt.

Pertti wurde beim vorigen Kongress 2013 in Forssa gewählt. Vorher war er von 2010 – 2013Vorstandsmitglied. Pertti ist ein erfahrener Kleingärtner. Er ist seit 1995 Mitglied des Nekalan Siirtolapuutarhayhdistys Kleingartenvereins und nimmt seit 1996 aktiv an der Verwaltung des Vereins teil.

 

The Executive BoardVorstand

Deu neugewählte Vorstand vertritt 37% der angeschlossenen Vereinigungen und die geographische Vertretung ist ausgezeichnet.

Die erste Tagung des neuen Vorstands fIndet am 5. September statt. Dann werden die zwei neuen Vizepräsidenten, das neue Verwaltungskomitee und verschiedene Arbeitsgruppen benannt.

 

 

Two new Honorary Members

 

Zwei neue Ehrenmitglieder

Der Kongress hat zwei neue Ehrenmitglieder ernannt:

Leena Heino aus Tampere. Sie ist die Ehrenpräsidentin ihres Vereins Litukan Siirtolapuutarhayhdistys.  Sie hat sich in ihrem Verein, sowie auf regionaler und nationaler Ebene für die Verbesserung des Kleingartenwesens eingesetzt.

Liisa Vasama aus Helsinki. Sie war von 2001 – 2009 Präsidentin des finnischen Verbandes. Während ihrer Präsidentschaft hat sie den Verband maßgebend verbessert und viele Kleingärtner erinnern sich an ihre sympathischen Leitartikel in der Verbandszeitschrift. Liisa Vasama wird auch international sehr geschätzt.

Schwedische Kleingartenvereine wurden geehrt

Der schwedische Kleingärtnerkongress fand am 12. und 13. August in Uppsala statt.

Während diesem Kongress wurden zwei Vereine belohnt.

Der Kleingartenverein “Gubbängen” in Stockholm wurde belohnt für seine Anstrengungen im Bereich des Natur- und Umweltschutzes sowie der Kleingartenverein “Pepper and Pumpkin” in Stockholm für seine sozialen Aktivitäten.

GubbÄngen Pepper&Pumpkin

Sie finden mehr Informationen über diese Projekte in den beigefügten Anlagen.

zu den älteren Beiträgen

Impressum ::: Kontakt ::: Home ::: Sitemap ::: FACEBOOK facebook