back

available languages:

BDG-Wissenschaftspreis 2023

Tag des GartensDen BDG-Wissenschaftspreis lobt der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG), die Dachorganisation des Kleingartenwesens in Deutschland, alle vier Jahre aus. Der Preis wird an Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen sowie an Studierende vergeben, die sich fachlich mit dem Kleingartenwesen auseinandersetzen. Prämiert werden wissenschaftliche Arbeiten mit zukunftweisenden Ideen im Sinne der ökologischen, städtebaulichen und sozialen Funktion von Kleingärten.

Zielsetzung

Der Wissenschaftspreis soll zur stärkeren Präsenz des Themas Kleingärten bei Akademikern in den Bereichen Stadt-, Regional- und Landschaftsplanung führen sowie Stadtentwickler und Planer für das Potenzial, das Kleingärten für die grüne Infrastruktur haben, sensibilisieren. Der BDG möchte Ideen und innovative Ansätze auszeichnen, die Kleingärten in vorbildhafter Weise in Projekte zur Erhaltung der Umwelt, zur Stabilisierung des Sozialgefüges und damit zur Lebensqualität in Städten und Gemeinden einbinden. Besonderes Anliegen ist es, solche Arbeiten und Projekte auszuzeichnen, die eine Vorbildwirkung für grüne und soziale Stadtentwicklung besitzen und zur modernen Entwicklung grüner Infrastruktur beitragen. Der Wettbewerb soll neue Impulse für das Thema Kleingärten und Stadtgrün in den relevanten Fachdisziplinen und deren praktischen Realisierung generieren.

Themen

Themen Nicht nur der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde und seine Mitglieder stehen in Deutschland vor sehr unterschiedlichen Herausforderungen bei der Sicherung und Entwicklung eines zukunftsfähigen Kleingartenwesens. Auch die weiteren nationalen Verbände des Office International du Coin de Terre et des Jardins Familiaux – der mit über drei Millionen Kleingärtnerinnen und Kleingärtnern größten europäischen Freizeitgärtnerorganisation – wollen Kleingärten als wichtigen Teil grüner Infrastruktur in Europa sichern, qualifizieren und weiterentwickeln. In diesem Prozess sind nicht nur Politik und Verwaltung gefragt, sondern auch Stadtentwickler und Planer.

Für den Preis in Frage kommen daher Arbeiten, die dazu geeignet sind, zu einer bedarfsgerechten Weiterentwicklung des Bestands an Kleingärten beizutragen bzw. empirisch den Wert von Kleingartenanlagen für Umwelt und/oder Gesellschaft zu ermitteln.
Es sollte sich dabei um Arbeiten aus dem Bereich der (Fach-)Hochschulen und Universitäten handeln, deren Thema sich im weitesten Sinne mit der Rolle von Kleingärten in Europa für die Stadt-, Regional- und Landschaftsplanung befasst. Die Arbeiten sollen – in weitem Rahmen – die Bedeutung von Kleingartenanlagen für eine nachhaltige und grüne Stadt- und Landschaftsentwicklung herausstellen. Sie sollen verdeutlichen, in welchem Maß Kleingärten in der Zukunftsgestaltung der Städte und Gemeinden eine Rolle spielen können und wie Kleingärtnerinnen und Kleingärtner als lokale Akteure zu einer ökologisch und sozial nachhaltigen Stadt- und Landschaftsentwicklung beitragen können.

Themenschwerpunkte können innovative Ansätze für den Aus-, Auf- und Umbau von Kleingartenanlagen sein, zum Beispiel:

• Maßnahmenbeschreibungen zur Anpassung an sich ändernde Nachfrageentwicklungen,
• Konzepte und Projekte mit innovativen Ansätzen zur Sicherung bereits bestehender Anlagen – eventuell durch ökologische Aufwertung und somit Anerkennung als Ausgleichsflächen,
• innovative Nutzungsformen von und für Kleingärten unter Beachtung der Vorgaben des Bundeskleingartengesetzes.

Formal zielt der Wettbewerb auf Arbeiten, die Gewähr dafür bieten, auch innerhalb ihres Fachbereichs auf Anerkennung und Interesse zu stoßen. Die Bandbreite reicht hier von qualitativ herausragenden Seminar- und Bachelor-Arbeiten über Masterarbeiten bis hin zu Dissertationen. Auch wissenschaftliche Publikationen in englischer Sprache können eingereicht werden. Der Entstehungs- bzw. Veröffentlichungszeitraum ist auf 2019 bis 2023 begrenzt.

https://www.kleingarten-bund.de/de/bundesverband/BDG-Wissenschaftspreis/

Tag des Gartens

Tag des Gartens„Kleingärten – Grün, das verbindet“

Unter diesem Motto steht 2020 der Tag des Gartens, der bundesweit seit 1984 naturgemäß am zweiten Sonntag im Juni gefeiert wird. Die geplante zentrale Auftaktveranstaltung am 14. Juni 2020 rund um das Vereinshaus des Hannoveraner Bezirksverbandes musste aufgrund der Corona-Krise abgesagt werden. Weitere gastgebende Landesverbände wären Braunschweig und Niedersachsen gewesen.

Zahlreiche Kleingartenanlagen in ganz Deutschland öffnen aber ihre Pforten über das ganze Jahr um diesen Anlaß zu feiern und lassen Neugierige in das Gartenleben hinein schnuppern. 2020 soll der Tag des Gartens erneut daran erinnern, auf welch vielfältige Weise ein (Klein-) Garten das Leben bereichert.

https://www.kleingarten-bund.de/de/veranstaltungen/tag-des-gartens/

Veranstaltungen im Kleingärtnermuseum Leipzig

Durch die Corona-Krise können Termine abgesagt werden, bitte Termine prüfen.

MuseumWeltweit einzigartig präsentiert sich das Kleingärtnermuseum in Leipzig als kulturgeschichtliches Spezialmuseum anhand verschiedener Darstellungsformen. In der klassischen Ausstellung wird die geschichtliche Entwicklung der kleinen Gärten gezeigt. Die drei Schaugärten vermitteln dagegen einen ganz praktischen Eindruck. Die zentrumsnahe Lage und der authentische Standort inmitten der denkmalgeschützten Gartenanlage erzeugen zusätzlich eine besondere Atmosphäre.

Auch im Jahr 2020 laden wir mit einem vielfältigen Programm ein, das Museum zu besuchen und die Geschichte der Kleingärten zu erleben.

Highlights im Jahr 2020

• 9. Mai 16-24 Uhr
Museumsnacht in Leipzig & Halle Eine Kulturnacht mit Ausstellung, Kreativem und Lagerfeuer mit Live-Musik. www.museumsnacht-halle-leipzig.de

• 17. Mai 14-18 Uhr
Internationaler Museumstag & Pflanzenbörse Unter dem Motto `Museum für alle – Museen für Vielfalt und Inklusion` öffnen wir unsere Türen und Tore. Die Pflanzenbörse bietet Jungpflanzen aus museumseigenem Anbau. www.museumstag.de

• 13. September 13-17 Uhr
Tag des offenen Denkmals Highlight: 11 Uhr Rundgang `Architektur der Leipziger Westvorstadt`.
www.tag-des-offenen-denkmals.de

• 19. September 14-18 Uhr
Apfelsortenbestimmung In Kooperation mit dem Bundessortenamt Wurzen.

• 21. November 19 Uhr
Nacht der Hausmusik Ein Abend mit Live-Musik in geselliger Atmosphäre in den Ausstellungsräumen des Museums. www.notenspur.de

Das vollständige Programm finden Sie auf unserer Website unter www.kleingarten-museum.de Führungen können gern auch außerhalb unserer regulären Öffnungszeiten gebucht werden.

zu den älteren Beiträgen

Impressum ::: Kontakt ::: Home ::: Datenschutz ::: Sitemap ::: FACEBOOK facebook